berlin

Treskowallee 88, 10318 Berlin

Hotline: 030 - 50 88 113

Mo-Fr 10-20 Sa 10-16 Uhr

Dahab

Dahab<br>Das ehemalige Beduinendorf Dahab mauserte sich vom Ziel für Hippies und Aussteiger zu einem gut entwickelten Tauchziel mit funktionierender Infrastruktur. Die ursprünglich aus vier Teilen bestehende Ortschaft ist heute nahezu zusammengewachsen. Der nördlichste Ortsteil, Assalah, ist die ehemalige Beduinensiedlung. Touristisches Zentrum ist der Ortsteil Masbat beim Lighthouse. Hier findet man viele Tauchzentren, Campingmöglichkeiten und Hotels, Reisecenter und Basare. Cafés, Bars und Restaurants säumen die Bucht. Weiter südlich folgt Mahraba mit ebenfalls Camps und kleinen Hotelanlagen. Südlichster Stadtteil ist Dahab City. Hier findet man die Stadtverwaltung, die Post, Tankstellen und Militär.<br><br>Aktivitäten:<br>Ausflüge in die Berge des Sinai, zum Katharinenkloster oder Coloured Canyon.<br><br>Unterkunft:<br>Unterkünfte reichen von billigen, einfachsten Camps über Bungalowanlagen bis hin zu Hotels der Vier-Sterne-Kategorie.<br><br>Verpflegung:<br>In Dahab gibt es eine ganze Reihe Restaurants und Cafés. Die typische Speisekarte enthält ägyptische Speisen, Nudeln und Pizza. Gute Büffets auch für jedermann zugänglich gibt es in allen großen Hotels. Ein absoluter Geheimtipp ist das La Patina direkt am Strand außerhalb des touristischen Zentrums in südlicher Richtung. Weiter nördlich am Anfang der Fußgängerzone ist das Tota´s gelegen. Das Restaurant sieht von außen aus wie ein Schiff, hat ein sehr gutes Flair und leckere Speisen aus italienischer und ägyptischer Küche. Ebenfalls in der Fußgängerzone liegt das Shanghai, als einziges chinesisches Restaurant in Dahab eine absolute Rarität. Wer viel und günstig essen will, der wird die Shark´s Bar lieben. Hier wird nur im Liegen und am Boden gegessen, Getränke gibt es nur in Selbstbedienung, und beim Zahlen ist es hilfreich, die Preise parat zu haben.<br><br>Klima:<br>Generell herrscht in Dahab ein trockenes Wüsten-Klima. Es gibt eigentlich nur zwei Jahreszeiten - den Sommer von April bis Oktober und den Winter von September bis März. Damit unterscheiden sich die Klimaverhältnisse in Dahab nicht vom Rest Ägyptens und des Sinais. Im Sommer ist es tagsüber bis zu 40° warm, während es in der Nacht auf etwa 21° abkühlt. Im Winter liegen die Temperaturen am Tag bei rund 22° und sinken in der Nacht auf 10°. Die Windverhältnisse sind meistens frisch und eignen sich gut zum Surfen. Aus diesem Grund ist Dahab eines der Zentren des Surfsports in Ägypten. Regen gibt es nur äußerst selten.<br><br>Flughafen/Transfer:<br>Die Entfernung zum Flughafen Sharm El Sheikh beträgt 85 km.<br><br>Tauchen in Dahab:<br>Der Tauchsport wurde Ende der sechziger Jahre durch die israelischen Besatzer eingeführt. Von der Hardcore-Destination für Einzelgänger hat sich Dahab zu einem gut entwickelten Tauchreiseziel etabliert. Von den 34 registrierten Tauchbasen sind allerdings nur ein paar wenige wirklich empfehlenswert. Wem Hurghada und Sharm zu überlaufen sind, Nuweiba zu spartanisch, der wird sich in Dahab wohlfühlen. Alle Tauchgänge finden von Land aus statt und werden mit Jeeps oder PKW organisiert. Fehlende Anker- und Anlegemöglichkeiten haben Dahab bisher vor Tauchtourismus aus dem Süden verschont. Das kilometerlange Saumriff entlang der Küste vor Dahab bietet mit seinen 30 Tauchplätzen Ziel für Taucher aller Erfahrungsstufen.<br><br>Tauchgepäck:<br>Im Winter und für Vieltaucher das ganze Jahr über sind 7 Millimeter Neopren, gegebenenfalls halbtrocken, zu empfehlen. Im Sommer und für Wenigtaucher mindestens drei, besser fünf Millimeter. Ein gutes Ersatzteilsortiment (O-Ringe, Hoch- und Niederdruckschläuche sowie Dichtmaterial) kann bei kleineren Zwischenfällen sehr hilfreich werden<br><br>Nächste Druckkammer:<br>D.E.C.O. International in Dahab<br><br>Medizinische Versorgung:<br>Medizinische Grundversorgung ist in Dahab gegeben, für größere Behandlungen ist ein Transfer nach Sharm empfehlenswert. In verschiedenen Hotels gibt es niedergelassene Ärzte, teilweise mit 24-Stunden-Bereitschaft.<br>Im Hilton Hotel unterhält ein deutschsprachiger Arzt eine Praxis.<br><br>Schnorcheln:<br>Schnorchelgeeignete Plätze finden sich in Dahab allerorten. Auch die berühmten Tauchplätze Blue Hole und Canyon können gut beschnorchelt werden.<br>        <br><br>
Dahab<br>Das ehemalige Beduinendorf Dahab mauserte sich vom Ziel für Hippies und Aussteiger zu einem gut entwickelten Tauchziel mit funktionierender Infrastruktur. Die ursprünglich aus vier Teilen bestehende Ortschaft ist heute nahezu zusammengewachsen. Der nördlichste Ortsteil, Assalah, ist die ehemalige Beduinensiedlung. Touristisches Zentrum ist der Ortsteil Masbat beim Lighthouse. Hier findet man viele Tauchzentren, Campingmöglichkeiten und Hotels, Reisecenter und Basare. Cafés, Bars und Restaurants säumen die Bucht. Weiter südlich folgt Mahraba mit ebenfalls Camps und kleinen Hotelanlagen. Südlichster Stadtteil ist Dahab City. Hier findet man die Stadtverwaltung, die Post, Tankstellen und Militär.<br><br>Aktivitäten:<br>Ausflüge in die Berge des Sinai, zum Katharinenkloster oder Coloured Canyon.<br><br>Unterkunft:<br>Unterkünfte reichen von billigen, einfachsten Camps über Bungalowanlagen bis hin zu Hotels der Vier-Sterne-Kategorie.<br><br>Verpflegung:<br>In Dahab gibt es eine ganze Reihe Restaurants und Cafés. Die typische Speisekarte enthält ägyptische Speisen, Nudeln und Pizza. Gute Büffets auch für jedermann zugänglich gibt es in allen großen Hotels. Ein absoluter Geheimtipp ist das La Patina direkt am Strand außerhalb des touristischen Zentrums in südlicher Richtung. Weiter nördlich am Anfang der Fußgängerzone ist das Tota´s gelegen. Das Restaurant sieht von außen aus wie ein Schiff, hat ein sehr gutes Flair und leckere Speisen aus italienischer und ägyptischer Küche. Ebenfalls in der Fußgängerzone liegt das Shanghai, als einziges chinesisches Restaurant in Dahab eine absolute Rarität. Wer viel und günstig essen will, der wird die Shark´s Bar lieben. Hier wird nur im Liegen und am Boden gegessen, Getränke gibt es nur in Selbstbedienung, und beim Zahlen ist es hilfreich, die Preise parat zu haben.<br><br>Klima:<br>Generell herrscht in Dahab ein trockenes Wüsten-Klima. Es gibt eigentlich nur zwei Jahreszeiten - den Sommer von April bis Oktober und den Winter von September bis März. Damit unterscheiden sich die Klimaverhältnisse in Dahab nicht vom Rest Ägyptens und des Sinais. Im Sommer ist es tagsüber bis zu 40° warm, während es in der Nacht auf etwa 21° abkühlt. Im Winter liegen die Temperaturen am Tag bei rund 22° und sinken in der Nacht auf 10°. Die Windverhältnisse sind meistens frisch und eignen sich gut zum Surfen. Aus diesem Grund ist Dahab eines der Zentren des Surfsports in Ägypten. Regen gibt es nur äußerst selten.<br><br>Flughafen/Transfer:<br>Die Entfernung zum Flughafen Sharm El Sheikh beträgt 85 km.<br><br>Tauchen in Dahab:<br>Der Tauchsport wurde Ende der sechziger Jahre durch die israelischen Besatzer eingeführt. Von der Hardcore-Destination für Einzelgänger hat sich Dahab zu einem gut entwickelten Tauchreiseziel etabliert. Von den 34 registrierten Tauchbasen sind allerdings nur ein paar wenige wirklich empfehlenswert. Wem Hurghada und Sharm zu überlaufen sind, Nuweiba zu spartanisch, der wird sich in Dahab wohlfühlen. Alle Tauchgänge finden von Land aus statt und werden mit Jeeps oder PKW organisiert. Fehlende Anker- und Anlegemöglichkeiten haben Dahab bisher vor Tauchtourismus aus dem Süden verschont. Das kilometerlange Saumriff entlang der Küste vor Dahab bietet mit seinen 30 Tauchplätzen Ziel für Taucher aller Erfahrungsstufen.<br><br>Tauchgepäck:<br>Im Winter und für Vieltaucher das ganze Jahr über sind 7 Millimeter Neopren, gegebenenfalls halbtrocken, zu empfehlen. Im Sommer und für Wenigtaucher mindestens drei, besser fünf Millimeter. Ein gutes Ersatzteilsortiment (O-Ringe, Hoch- und Niederdruckschläuche sowie Dichtmaterial) kann bei kleineren Zwischenfällen sehr hilfreich werden<br><br>Nächste Druckkammer:<br>D.E.C.O. International in Dahab<br><br>Medizinische Versorgung:<br>Medizinische Grundversorgung ist in Dahab gegeben, für größere Behandlungen ist ein Transfer nach Sharm empfehlenswert. In verschiedenen Hotels gibt es niedergelassene Ärzte, teilweise mit 24-Stunden-Bereitschaft.<br>Im Hilton Hotel unterhält ein deutschsprachiger Arzt eine Praxis.<br><br>Schnorcheln:<br>Schnorchelgeeignete Plätze finden sich in Dahab allerorten. Auch die berühmten Tauchplätze Blue Hole und Canyon können gut beschnorchelt werden.<br>        <br><br>

Dahab

Anreise

Aktivitäten und Unterhaltung

Tauchen

Das ehemalige Beduinendorf Dahab mauserte sich vom Ziel für Hippies und Aussteiger zu einem gut entwickelten Tauchziel mit funktionierender Infrastruktur. Die ursprünglich aus vier Teilen bestehende Ortschaft ist heute nahezu zusammengewachsen. Der nördlichste Ortsteil, Assalah, ist die ehemalige Beduinensiedlung. Touristisches Zentrum ist der Ortsteil Masbat beim Lighthouse. Hier findet man viele Tauchzentren, Campingmöglichkeiten und Hotels, Reisecenter und Basare. Cafés, Bars und Restaurants säumen die Bucht. Weiter südlich folgt Mahraba mit ebenfalls Camps und kleinen Hotelanlagen. Südlichster Stadtteil ist Dahab City. Hier findet man die Stadtverwaltung, die Post, Tankstellen und Einkaufsmöglichkeiten<br>

Dahab liegt ca. 85 km vom internationalen Flughafen in Sharm el Sheikh entfernt. Eine Busverbindung vom Flughafen nach Dahab gibt es nicht. Wie an den meisten Flughäfen in Ägypten ist der Individualreisende auf Taxis angewiesen. <br>

Neben Tauchen und Schnorcheln kann man den Sinai erkunden.<br>Ausflüge in die Berge des Sinai, zum Katharinenkloster oder Coloured Canyon werden ebenso angeboten wie Kamelritte oder Wüstensafaris mit dem Jeep oder Squad.<br>In Dahab gibt es eine ganze Reihe Restaurants und Cafés. Die typische Speisekarte enthält ägyptische Speisen, Nudeln und Pizza. Gute Büffets auch für jedermann zugänglich gibt es in allen großen Hotels. Ein absoluter Geheimtipp ist das La Patina direkt am Strand außerhalb des touristischen Zentrums in südlicher Richtung. Weiter nördlich am Anfang der Fußgängerzone ist das Tota´s gelegen. Das Restaurant sieht von außen aus wie ein Schiff, hat ein sehr gutes Flair und leckere Speisen aus italienischer und ägyptischer Küche. Ebenfalls in der Fußgängerzone liegt das Shanghai, als einziges chinesisches Restaurant in Dahab eine absolute Rarität. Wer viel und günstig essen will, der wird die Shark´s Bar lieben. Hier wird nur im Liegen und am Boden gegessen, Getränke gibt es nur in Selbstbedienung, und beim Zahlen ist es hilfreich, die Preise parat zu haben<br><br>

Der Tauchsport wurde Ende der sechziger Jahre durch die israelischen Besatzer eingeführt. Von der Hardcore-Destination für Einzelgänger hat sich Dahab zu einem gut entwickelten Tauchreiseziel etabliert. Von den 34 registrierten Tauchbasen sind allerdings nur ein paar wenige wirklich empfehlenswert. Wem Hurghada und Sharm zu überlaufen sind, Nuweiba zu spartanisch, der wird sich in Dahab wohlfühlen. Alle Tauchgänge finden von Land aus statt und werden mit Jeeps oder PKW organisiert. Fehlende Anker- und Anlegemöglichkeiten haben Dahab bisher vor Tauchtourismus aus dem Süden verschont. Das kilometerlange Saumriff entlang der Küste vor Dahab bietet mit seinen 30 Tauchplätzen Ziel für Taucher aller Erfahrungsstufen.<br>